Talent – Schicksal – Lebenswerk

Ein Name ist untrennbar mit Wendt & Kühn verbunden: Olly Wendt (geb. Sommer). Am 15. Februar 1920 begann sie als Kunstgewerblerin in der Manufaktur. In über 60 Jahren sollte sie als Gestalterin ihre kreativen Spuren in der Geschichte von Wendt & Kühn hinterlassen. Zahlreiche Figuren unseres Sortiments, wie die Margeritenengel, Tierfiguren oder die Mondfamilie, tragen ihre unverwechselbare Handschrift. Anlässlich des 100-jährigen Firmeneintritts bei Wendt & Kühn zeichnen wir den Weg einer besonderen Frau und begnadeten Designerin.

Ein Blick hinter die Kulissen

Die neue Sonderausstellung zeigt neben dem Alltäglichen und Privatem auch eine Übersicht über Olly Wendts Werke.
Unzählige Figuren stammen aus der Hand der kreativen Gestalterin und finden ihren Platz in der Ausstellung.
Auch der Alltag wird in der Ausstellung beleuchtet: Dieses gern benutzte Silberbesteck trägt das Monogramm von Olly Sommer.
Einige Figuren sind bis heute Symbole der Hoffnung. Hintergründe erfahren Sie in der Ausstellung.
Die Ausstellung gibt auch ganz private Einblicke in Olly Wendts Leben.
Langsam nimmt eine der Vitrinen Gestalt an.
Was ist was? Durch die dazugehörigen Beschriftungen werden die Stücke zeitlich und inhaltlich eingeordnet.
Ausstellungsstücke werden vorsichtig ausgepackt und anschließend eingeräumt.
Blick von der Olly-Wendt-Büste auf den historischen Musterschrank
Spieglein, Spieglein ...
Viele interessante Details warten darauf entdeckt zu werden.
Noch sind die Vitrinen leer. Aber nicht mehr lange ...
Vor dem Einräumen der Vitrinen werden diese gründlich gereinigt.
Es gibt viel zu tun ... Beschriftungen werden angebracht.