Perspektive bei Wendt & Kühn

Deine Ausbildung bei Wendt & Kühn

Sägen, Schleifen, Leimen, Bemalen – diese Begriffe lassen dein Herz höher schlagen? In Handarbeit möchtest du etwas Bleibendes erschaffen? Und Kreativität beweist du am liebsten beim Umgang mit dem Werkstoff Holz sowie beim Zeichnen und Gestalten? Dann bist du bei uns genau richtig! Heute genauso wie vor über 100 Jahren werden in der Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn Engel, Blumenkinder und Spieldosen in aufwendiger Handarbeit von erstklassig ausgebildeten Fachkräften gefertigt, die Leidenschaft für die Produkte und für ihre Arbeit mitbringen.

Unsere Ausbildung wird ESF-gefördert

Die Durchführung eines Teils der betrieblichen Ausbildung in einem Ausbildungsverbund hat das Ziel, die hervorragende Qualität der Ausbildung sicherzustellen. Außerdem erhöht sich dadurch das Ausbildungspotential der teilnehmenden Unternehmen. Die Ausbildung unserer Holzspielzeugmacher und Holzspielzeugmacherinnen beinhaltet daher neben der theoretischen und betrieblichen Ausbildung eine Verbundausbildung, die vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. getragen wird und in der „Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule Seiffen“ stattfindet. Im Verbund werden so wesentliche Teile der praktischen Berufsausbildung, wie das Lesen und Erstellen von Skizzen und Zeichnungen, das Auswählen von Holz- und Holzwerkstoffen nach ihrer Eignung, das Prüfen und Behandeln von Oberflächen, manuelle und maschinelle Be- und Verarbeitung von Holz und vieles andere mehr vermittelt.

Mit der Förderung der Verbundausbildung durch das gleichnamige Förderprogramm erhalten wir von der Sächsischen Aufbaubank einen wichtigen Beitrag für die Sicherung der Nachwuchskräfte in der Region.

Ausbildung zum
Holzspielzeugmacher (m/w)

Während der 3-jährigen Ausbildung in unseren Werkstätten eignest du dir die erforderlichen praktischen Fertigkeiten für den Beruf des/r Holzspielzeugmacher/in an. Das beginnt ebenfalls bei der Auswahl geeigneter Holzarten. Bevor gedreht oder gefräst werden kann, erfolgt der Zuschnitt der Hölzer entsprechend den Vorlagen. Anschließend verleimst du die Einzelteile. Nachdem die Figuren in der Taucherei eine gleichmäßige Grundfarbe erhalten haben, bemalst du sie kunstvoll mit ruhiger Hand und komplettierst sie zur fertigen Figur.

Untrennbar verbunden:
Theoretisches Wissen und praktische Fertigkeiten

Während der 3-jährigen Ausbildung zum/r Holzspielzeugmacher/in wechseln sich Theorie und Praxis ab. Die theoretischen Kenntnisse erwirbst du an der Berufsschule in Seiffen – der einzigen Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule in Deutschland. Im Rahmen der Verbundausbildung erlernst du spezielle Fertigungstechniken und präzises Arbeiten bis auf den Millimeter. Bei Wendt & Kühn vertiefst du deine praktischen Fertigkeiten in der Abteilungen Dreherei bzw. in den Abteilungen Dreherei, Leimerei, Taucherei, und Malerei. Für die Abschlussprüfung entwickelst du schließlich dein ganz eigenes Prüfstück. Die Ausbildung endet mit einem deutschlandweit anerkannten Abschluss.

Ausbildung mit Auszeichnung

Wendt & Kühn engagiert sich in Sachen Berufsausbildung. Aus diesem Grund wurde die Manufaktur von der IHK Chemnitz im Jahr 2014 auch als „Hervorragender Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. Faktoren, wie beispielsweise die kontinuierliche und langjährige Ausbildung von Lehrlingen, eine angemessene Entlohnung sowie die ehrenamtliche Mitarbeit im Prüfungsausschuss sind bei der Vergabe der Ehrenurkunde entscheidend.

Film ab: In der Sendereihe „Ich mach‘s“ des Bayrischen Rundfunks wurde im August 2017 der Ausbildungsberuf „Holzspielzeugmacher“ vorgestellt.